Regionalkreis Niederrhein

Regionalleiter

Michael K. Urban

Oberstlt a.D.
Hellendornstr. 42A, 47574 Goch
Tel.: 02823-5432
Fax: 02823-936563
E-Mail: Niederrhein(at)ata-dag.de

 

Liebe Mitglieder und Freunde der
Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. Regionalkreis Niederrhein,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende, und der Veranstaltungskalender ist abgearbeitet.

Ich habe mich über die vielen Kontakte mit Ihnen bei unseren Vorträgen und Treffen sehr gefreut. Unsere Gespräche waren immer angenehm, und Ihre Vorschläge, Kritiken und Anregungen waren durchweg hilfreich. Da wo ich konnte, habe ich sie gerne umgesetzt.

Das Programm war dieses Mal inhaltlich sehr breit angelegt und hat hoffentlich Ihre Erwartungen erfüllt. Nicht jedes Thema war für alle gleichermaßen interessant, nicht jeder Referent spricht natürlich alle Zuhörer gleich gut an. In jedem Fall war das diesjährige Angebot immer hochaktuell, um den Begriff „brandaktuell“ zu vermeiden. Leider mussten sich die Referenten auch in diesem Jahr wieder mit den Krisenherden dieser Welt beschäftigen. Eine für die Referenten wie auch für Sie, liebe Freunde, nicht immer leichte Angelegenheit.

Im Januar hatten wir Herrn Baha Güngör, Journalist der Deutschen Welle mit türkischer Abstammung eingeladen, uns über die Besonderheiten der deutsch/türkischen Partnerschaft aufzuklären. Je näher der Vortragstermin rückte, je konfliktgeladener wurden diese Beziehungen. Die Flüchtlingswelle hatte Europa erfasst, und Deutschland war in besonderem Maße betroffen. Über 400 Gäste folgten den interessanten Ausführungen von Baha Güngör, und auch die anschließende Diskussion verlief noch sehr lange und intensiv. Nachdem sich die Lage in der Türkei bis hin zum Putsch im Sommer immer weiter dramatisch verschlechterte, wurde unser Referent immer häufiger von den Medien als Experte geladen und ist mittlerweile ein bekanntes Gesicht auf den deutschen Fernsehschirmen.

Der Januarvortrag zeigte schon deutlich auf, dass Deutschland eine besondere Rolle innerhalb Europas zukommt. Wie ist diese neue Rolle zu verstehen, fragten wir Professor Dr. Herfried Münkler von der Humbold-Universität Berlin im März. Professor Dr. Herfried Münkler, einer der renommiertesten Historiker und Politikwissenschaftler der Gegenwart lockte dann auch über 600 Gäste (Besucherrekord) zum Vortrag: „Macht der Mitte. Die neuen Aufgaben Deutschlands in Europa“. Das Thema war nicht nur aktuell, sondern auch offensichtlich sehr interessant, besonders bei unseren jüngeren Gästen. Wegen des enormen Zuspruchs mussten wir für diesen Vortrag auf das Collegium Augustinianum Gaesdonck mit seiner großen Aula ausweichen. Hierfür sei der Gaesdonck unser besonderer Dank.

Im Juni trafen wir uns zum sgn. „Sonntag-Morgen-Gespräch“ in der Wasserburg Rindern. Frau Ursula Meissner, Fotojournalistin berichtete von ihren Reisen in die Kriegs- und Krisengebiete dieser Welt. Der Titel ihres Vortrages war „Augenblicke der Hoffnung“. Ihre Fotos und ihre fesselnden Erklärungen hierzu machten schnell deutlich, dass besonders in den Gesichtern der leidgeprüften Kinder das große Elend und die Not, aber auch immer wieder ein Funke Hoffnung zu erkennen waren. Das hier zu beschreiben fällt schwer, weshalb ich gerne auf ihre website verweise: www.ursulameissner.de

Am 4. Oktober feierten wir den „Tag der Deutschen Einheit“. General a.D. Dr. Klaus Reinhardt, Augenzeuge an ganz exponierter Stelle im Verteidigungsministerium, berichtete von der besonderen Herausforderung der Aufstellung der „Armee der Einheit“. Noch 27 Jahre nach diesem denkwürdigen Ereignis blieb einigen Zuhörern bei seinen Ausführungen die Sprache weg. Was heute wie selbstverständlich erscheint, war damals manchmal auch ein Produkt des glücklichen Zufalls. Die ca. 250 Gäste des Empfangs waren begeistert von den sehr bildreichen Schilderungen dieses historischen Ereignisses in der Geschichte unserer Bundesrepublik.

Im November gab uns Dr. Karl-Heinz Kamp, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik ein Update zur Lage der NATO nach dem Gipfel von Warschau. Die strategische Ausrichtung des Verteidigungsbündnisses, das für Europa die ultimative Sicherheitsgarantie ist, muss mgw. nach dem Dienstantritt des 45. Präsidenten der USA neu bewertet werden. Sehr interessant für unsere wieder mal große Anzahl an Schülern waren die Erklärungen zur Organisation und Funktionsweise eines NATO-Gipfels.

Als letzte Veranstaltung in 2016 stand traditionell das „Thanksgiving-Dinner“ mit obligatorischem Truthahn auf dem Programm. In diesem Jahr hielt Frau Angela Freimuth, MdL NRW die erstaunlich klare und deutliche Dinner-Speech mit dem Titel „Die Vereinigten Staaten von Amerika nach der Präsidentschaftswahl – Bewertung und Perspektiven der deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit“. Diese Veranstaltung, die traditionell den Abschluss der DAG-Veranstaltungen im Kalenderjahr darstellt, bietet dann auch immer wieder Gelegenheit, im persönlichen Gespräch das Jahr zu resümieren und die Hoffnungen für das kommende Jahr zu erklären.

Neben diesen Veranstaltungen, deren Vorbereitung in meinen Händen lag, gab es auch privilegierte Einladungen zu Events anderer Kooperationspartner, ob dies nun Konzerte, Lesungen oder Vorträge waren.

Alles in Allem ein breitgefächertes Angebot, welches Sie ausgiebig nutzten. Die Besucherzahlen in Kalkar von 300 – 400 Gästen suchen in anderen Regionalkreisen ihresgleichen und geben ein gutes Stimmungsbild von der Resonanz zu den Veranstaltungen hier bei uns am Niederrhein. Dies sichert uns auch zukünftig weiterhin hochkarätige Referenten und die Unterstützung der Hauptgeschäftsstelle im weit entfernten Berlin.

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Teilnahme an unserem Programm und das damit bekundete Interesse. Das ist für mich Motivation, die nicht immer einfache Planung und Organisation derartiger Veranstaltungen auch weiterhin mit Freude anzugehen.

Ganz besonders habe ich mich aber gefreut über die Teilnahme zahlreicher Jugendlicher an unseren sicherheitspolitischen Vorträgen. Dies gibt mir Bestätigung.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in ein ereignisreiches neues Jahr 2017 mit wieder interessanten Vorträgen, Veranstaltungen und hoffentlich vielen angenehmen Gesprächen.

Ich hoffe, Sie bereits am 31. Januar 2017 zu unserem nächsten Wintervortrag in der Kalkarer von-Seydlitz-Kaserne begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Michael K. Urban

Veranstaltungen 2017:

Kalkar 31.01.2017
In verworrenen Zeiten: Ein Déjà-vu? –
Außen- und Sicherheitspolitik der USA von Ronald Reagan zu Donald Trump
Wolfgang Stützer
Bericht zur Veranstaltung

Die Veranstaltung in der Presse

Veranstaltungen 2016:

Kleve 24.11.2016
Thanksgiving-Dinner
Die Vereinigten Staaten von Amerika nach der Präsidentschaftswahl –
Bewertung und Perspektiven der deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit

Angela Freimuth MdL
stv. Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag und der FDP NRW;
Vorsitzende der NRW-USA Parlamentarier-Gruppe
Einladungen können über den Regionalleiter erbeten werden

Kalkar 17.11.2016
Der NATO-Gipfel in Polen
Dr. Karl-Heinz Kamp
Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS)
Bericht zur Veranstaltung
Die Veranstaltung in der Presse
Die Veranstaltung in den Niederrhein Nachrichten

Kalkar 04.10.2016
Tag der Deutschen Einheit
General a.D. Dr. Klaus Reinhardt
Bericht zur Veranstaltung

Kleve 12.06.2016
Sonntag-Morgen-Gespräch
Augenblicke der Hoffnung: Als Fotojournalistin in den Kriegs- und Krisengebieten der Welt

Ursula Meissner
Fotojournalistin
Die Veranstaltung in der Presse

Goch 09.03.2016
Die Macht in der Mitte: Die neuen Aufgaben Deutschlands in Europa
Prof. Dr. phil. Herfried Münkler
Humboldt-Universität zu Berlin
Bericht zur Veranstaltung

Kalkar 13.01.2016
Die Türkei – eine unberechenbare Partnerin Deutschlands?
Baha Güngör
Eine Einladung zur Veranstaltung können Sie über den Regionalleiter erhalten.
Die Veranstaltung in der Presse

 

Veranstaltungen 2015:

Kleve-Rindern (Wasserburg Rindern) 16.11.2015
Thanksgiving-Dinner
Prof. Dr. Frank Mehring
Professor of American Studies, Radboud Universität Nimwegen/NL
Bericht zur Veranstaltung

 

Kalkar 10.11.2015
NATO 4.0 – Das Bündnis auf dem Weg nach Warschau
Generalleutnant a.D. Jürgen Bornemann
Die Veranstaltung in der Rheinischen Post Online

 

Keller_Michael-RKalkar 01.10.2015
Festvortrag zum Tag der Deutschen Einheit
Generalkonsul Michael R. Keller

Generalkonsulat der Vereinigten Staaten von Amerika in Düsseldorf
Bericht zur Veranstaltung

 

Goch 03.09.2015
Was interessieren mich die Flüchtlinge im Irak?
Jan Jessen

Leiter der Politikredaktion der Neue Ruhr Zeitung/Neue Rhein Zeitung (seit 2010)
Bericht zur Veranstaltung

 

Bernd WestermannKleve 12.04.2015
China – was ist dort anders?
Bernd Westermann

Kempen
Bericht zur Veranstaltung

 

Kalkar 17.03.2015
Israel hat die Wahl – Ende des Friedensprozesses oder Neuanfang – der mittlere Osten nach dem Urnengang
Werner Sonne

Journalist und Schriftsteller
Die Veranstaltung in der Presse

 

Kalkar 27.01.2015
Was will Russland – Der Versuch einer Analyse aus Sicht eines Historikers
Dr. Christian Wipperfürth

Publizist zur russischen Außen- und Sicherheitspolitik
Bericht zur Veranstaltung

 

Veranstaltungen 2014:

Kalkar 27.11.2014
NATO -Quo Vadis? Die Allianz nach dem Gipfel von Wales
Generalleutnant a.D. Jürgen Bornemann

ehem. Direktor des Internationalen Militärstabes der NATO
Bericht zur Veranstaltung

Kleve 20.11.2014
Thanksgiving Dinner in Kleve
Generalkonsul Stephen A. Hubler

Generalkonsulat der Vereinigten Staaten von Amerika Düsseldorf

Kalkar 02.10.2014
Festvortrag mit anschließendem Empfang zum Tag der Deutschen Einheit
Elmar Brok, MdEP

Voritzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments

Goch 22.09.2014
Braucht Europa eine eigene Sicherheitsvorsorge?
Brigadegeneral Bernd Schulte Berge
Leiter Militärpolitik an der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union
Bericht zur Veranstaltung

Goch 29.07.2014
Indien nach den Wahlen: Politische und wirtschaftliche Herausforderungen der neuen Regierung
Prof. Dr. Joachim Betz
German Institute of Global and Area Studies Hamburg
Bericht zur Veranstaltung

Kleve 15.06.2014
Die Ukraine: Vom Bürgerprotest auf dem Majdan zum demokratischen Neubeginn und zur Putin-Doktrin
Professor Dr. Gerhard Simon
Universität zu Köln

Kalkar 27.03.2014
Was bedeutet die neue Nationale Sicherheitsstrategie der USA für Deutschland und Europa?
Rolf Clement
Mitglied der Chefredaktion Deutschlandfunk und Sonderkorrespondent für Sicherheitspolitik

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Atlantischen Gesellschaft,

herzlich willkommen im Regionalkreis Niederrhein und vielen Dank für Ihr Interesse. Im Juli 2014 habe ich die Leitung des Regionalkreises von Brigadegeneral a.D. Wolfgang Baltes übernommen. Bereits zu Zeiten seines Vorgängers, Oberst a.D. Lambert Engelberts, habe ich mich als Vertreter eingebracht und versucht den jeweiligen Regionalleiter nach Kräften zu unterstützen. Nunmehr zeichne ich als Regionalleiter selbst verantwortlich für die Organisation unserer Veranstaltungen. Ich hoffe, Ihnen durch eine Mischung von Altbewährtem und Neuem ein ausgewogenes Angebot bieten zu können.

Als einen besonderen Arbeitsschwerpunkt möchte ich die jüngeren Mitbürger des Niederrheins verstärkt ansprechen und für sicherheitspolitische Themen interessieren. Hierzu bedarf es sicherlich auch anderer Formate.

Auch in Zukunft werden den Mitgliedern des Regionalkreises und interessierten Gästen regelmäßige Einladungen zu interessanten Veranstaltungen zu außen- und sicherheitspolitischen Fragestellungen zugehen. Wenn Sie unsere Einladungen noch nicht erhalten oder an einer speziellen Einladung interessiert sind, dann fordern Sie sie bitte per E-Mail an. Für Fragen, Anregungen oder Wünsche für eine Zusammenarbeit stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ich würde mich freuen, Sie bei den Veranstaltungen des Regionalkreises Niederrhein begrüßen zu können und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael K. Urban

 

„Kom­man­do­wech­sel“ im Re­gio­nal­kreis Nie­der­rhein

Am 27. Ju­li 2014 lud die Deut­sche At­lan­ti­sche Ge­sell­schaft in Ko­ope­ra­ti­on mit dem För­der­ver­ein Klos­ter Graef­en­thal e.V. zu ei­ner si­cher­heits­po­li­ti­schen Vor­trags­ver­an­stal­tung ins gleich­na­mi­ge Klos­ter ein. Dr. Joa­chim Betz vom Ger­man In­sti­tu­te of Glo­bal and Area Stu­dies (GI­GA) in Ham­burg hielt ei­nen span­nen­den und kennt­nis­rei­chen Vor­trag zum The­ma „In­di­en nach den Wah­len: Po­li­ti­sche und wirt­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen der neu­en Re­gie­rung“.

 Baltes - Lay - Urban        Urban - Regionalleitung

Links: Oberstlt a.D. Mi­cha­el K. Ur­ban, der neue Lei­ter des Re­gio­nal­krei­ses Nie­der­rhein; rechts: Sein Vor­gän­ger Bri­ga­de­ge­ne­ral a.D. Wolf­gang Bal­tes so­wie DAG-Ha­uptge­schäfts­füh­rer Jo­han­nes Lay

Ne­ben des Vor­trags stand auch ein Wech­sel in der Füh­rung des Re­gio­nal­krei­ses an. Ei­gens zu die­sem Zweck war auch der Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Deut­schen At­lan­ti­schen Ge­sell­schaft Jo­han­nes Layaus Ber­lin an­ge­reist, um sich von Bri­ga­de­ge­ne­ral a.D. Wolf­gang Bal­tes zu ver­ab­schie­den und ihm für sein En­ge­ga­ment in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren herz­lich zu dan­ken.

Bal­tes hat­te die Tra­di­ti­on sei­nes Vor­gän­gers Oberst a.D. Lam­bert En­gel­berts kon­se­quent fort­ge­setzt und mit zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen das An­ge­bot an si­cher­heits­po­li­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen auf­recht­er­hal­ten. Der Neue ist kein Neu­er. Oberst­leut­nant a.D. Mi­cha­el K. Ur­ban ist schon seit Jah­ren im Hin­ter­grund tä­tig und un­ter­stütz­te sei­ne bei­den Vor­gän­ger bei der Ver­an­stal­tungs­durch­füh­rung. Er war es auch, der das Klos­ter Graef­en­thal als Über­ga­be­ort aus­ge­wählt hat­te, da er hier auch als zwei­ter Vor­sit­zen­der im För­der­ver­ein tä­tig ist und ei­ne be­son­ders in­ni­ge Be­zie­hung zu die­sem his­to­ri­schen Klein­od am Nie­der­rhein ent­wi­ckelt hat.

Ur­ban über­nimmt ei­nen er­folg­rei­chen Re­gio­nal­kreis und wird so­wohl die Tra­di­ti­on fort­füh­ren, als auch neue Im­pul­se set­zen. Die Zu­sam­men­ar­beit mit dem neu­en Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner Kul­TOUR­büh­ne Goch ist ihm ein be­son­de­res An­lie­gen. Schlie­ß­lich möch­te er auch ver­mehrt Ju­gend­li­che für die Si­cher­heits­po­li­tik in­ter­es­sie­ren und ar­bei­tet hier­für an al­ters­ge­rech­ten neu­en For­ma­ten.
In der Pres­se:
Rhei­ni­sche Post (01-08-2014)
Nie­der­rhein Nach­rich­ten (06-08-2014)