Vortragsveranstaltung in Mainz

Vortrag über die Entwicklung der deutsch-französischen militärischen Zusammenarbeit

Mit dem Vortrag „Die Entwicklung der deutsch-französischen militärischen Zusammenarbeit, aktuelle Herausforderungen“ von Général de Corps d ́Armée ( C.R.) Jean Louis Brette fand am 02. Juli 2014 im Institut Francais in Mainz bereits die vierte Kooperationsveranstaltung des Forum Mainz der Deutschen Atlantischen Gesellschaft und der Konrad-Adenauer-Stiftung statt. Generalleutnant a.D. Brette, ist ein profunder Kenner und Gestalter der deutschen-französischen militärischen Zusammenarbeit und  hat diese durch zahlreiche Verwendungen,  u.a. als Oberbefehlshaber der französischen Streitkräfte in Deutschland, leidenschaftlich vorangetrieben.

Die deutsch-französische Militärkooperation ist für Brette der Dreh- und Angelpunkt der europäischen Sicherheit und Verteidigung. Sie gehe über technische und praktische Formen der Zusammenarbeit weit hinaus. Sie ziele auf eine Planungs- und Handlungsgemeinschaft ab. Die Grundstatuten der Kooperation sind im Elysée-Vertrag von 1963 und dessen Zusatzprotokoll von 1998, das u.a. die Errichtung eines Deutsch-Französischen Sicherheitsrats regelt, festgelegt worden. Zum fünfzigjährigen Jubiläum des Freundschaftsvertrags im Jahr 2003 wurde darüber hinaus der Deutsch-Französische Ministerat beschlossen, in dessen Rahmen bilaterale Arbeitsgruppen und Unterarbeitsgruppen die militärische Zusammenarbeit weiter vertiefen. Viele Projekte wie der gegenseitige Besuch von Ausbildungseinrichtungen oder die gemeinsame Hubschrauberführerschule in Südfrankreich sind für Generalleutnant a.D. Brette zu selbstverständlichen Kooperationsstrukturen geworden. Wenngleich langsamer als bei ihrer Gründung 1988 erhofft, habe sich v.a. auch die deutsch-französische Brigade mittlerweile zu einem anerkannten und erprobten multinationalen Einsatzgroßverband entwickelt.

Trotz der Unterschiede in der sicherheitspolitischen Wahrnehmung, dem politischen Entscheidungsprozess etwa bei Auslandseinsätzen und den militärischen Fähigkeiten beider Staaten sei die deutsch-französische Zusammenarbeit die engste und lebendigste in Europa, die sich stetig weiterentwickelt. Vielen anderen Armeen diene sie als Vorbild.

 

Text: Christian E.O. Millotat