4. Symposium – Stabilität und Sicherheit im Südkaukasus

Zum 4. Symposium mit dem Thema „ Stabilität und Sicherheit im Südkaukasus – Perspektiven Deutsch-Aserbaidschanischer Zusammenarbeit“ kamen rund 120 Gäste am 25. Februar 2016 in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft, um über die aktuelle sicherheitspolitische Lage im Südkaukasus zu diskutieren. Die Referenten des Podiums betonten das gute Verhältnis zwischen Deutschland und Aserbaidschan. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen in erster Linie sicherheitspolitische Fragen Aserbaidschans, insbesondere der Konflikt um die Kaukasusregion Berg-Karabach.

Mehrere Referenten, darunter der Staatsekretär im Verteidigungsministerium Dr. Ralf Brauksiepe (CDU/CSU), der zugleich auch Vorstandsmitglied der Deutschen Atlantischen Gesellschaft ist, forderten ein verstärktes Engagement Deutschlands bei der Lösung der sogenannten „frozen conflicts“ im Rahmen des deutschen OSZE-Vorsitzes. Johannes Kahrs MdB (SPD), Schatzmeister der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, sprach sich für die Umsetzung der UN-Sicherheitsresolutionen zu dem Berg-Karabach Konflikt aus.