25 Jahre Regionalkreis Aachen

Armin Laschet spricht über „1990 – 2015 Wechselnde Herausforderungen für die transatlantischen Beziehungen in einer globalisierten Welt“ Empfang im Gut Neuhaus Aachen.

Im Jahr 1990 wurde der Aachener Arbeitskreis, wie er damals noch hieß, heute Regionalkreis, von MdB Dr. Hans Stercken initiiert, u.a. langjähriger Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages und langjähriger Präsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft.

Grund genug, dieses Jubiläum in Gegenwart von Ehrengästen, befreundeter Gesellschaften, und Mitgliedern und Gästen des Aachener Regionalkreises zu feiern.

So konnte der Leiter des Aachener Regionalkreises seit 20 Jahren, Burghard von Reumont , General Leopold Chalupa, zuletzt Oberbefehlshaber des NATO Hauptquartiers Europa Mitte, AFCENT, begrüßen, ebenso wie MdL Ulla Thönissen, für die CDU im NRW Landtag, Brigadegeneral Walter Schmidt-Bleeker, vom Sicherheitspolitischen Arbeiskreis der CDU NRW, Oberst a.D. Herbert Wölfel, Sektionsleiter der Gesellschaft Sicherheitspolitik, mit der seit Jahren eine gute Zusammenarbeit zum Wohle ihrer Mitglieder und Gäste besteht.

Außerdem waren Abordnungen der Deutsch-Indischen Gesellschaft, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, des Business Clubs Aachen-Maastricht, des Clubs Aachener Casino und der Aachener Erholungsgesellschaft bei der Feierstunde zugegen, neben Gästen des Ausbildungszentrums Technik Landsysteme.

Aus Berlin war extra Hauptgeschäftsführer Johannes Lay angereist, auch, um dem langjährigen Regionalleiter zu danken.

Der Vorsitzende der CDU NRW und Stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschland, Armin Laschet, beleuchtete in seinem ausgezeichneten Vortrag gekonnt die letzten 25 Jahre der transatlantischen Zusammenarbeit und verstand es, die wichtigsten Stationen, die Erfolge, aber auch Probleme dieser Beziehungen über den Atlantik zu beleuchten.

Dabei ließ er auch die brandaktuelle Flüchtlingsproblematik nicht aus, als ehemaliger erster „Integrationsminister“ in NRW dazu berufen wie kein anderer.

Armin Laschet ging auch auf den Gründer des Regionalkreises, Dr. Hans Stercken, dem er 1994 in den Deutschen Bundestag gefolgt war, ein und stellte heraus, dass dieser noch heute, 25 Jahre nach seinem erfolgreichen Wirken, solch deutliche Spuren hinterlassen hat, und verband diesen Rückblick schließlich mit der Frage, wer wohl in 25 Jahren noch ebenso präsent sein wird.

Er hob auch die Bedeutung der Arbeit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft hervor, indem sie seit fast 60 Jahren mit einer Vielzahl von Veranstaltungen die transatlantische Außen- und Sicherheitspolitik der Öffentlichkeit in Deutschland nicht nur erklärt, sondern diese ihr auch näher bringt.

Seinem Vortrag schloss sich ein Empfang an, zu dem die Deutsche Atlantische Gesellschaft gebeten hatte, um die Möglichkeit eines weiteren Gedankenaustausches zu bieten und natürlich, um noch etwas zu feiern.

Das überaus positive Feedback zu dieser Jubiläumsveranstaltung ermutigt, die nächsten 25 Jahre zu gestalten!

B.v.R.